Westernhagen (live in Mannheim 2017) Fotostrecke starten

Westernhagen (live in Mannheim 2017) © Rudi Brand

Mit seinem Album "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz" hat Marius Müller-Westernhagen einst den Durchbruch gefeiert. Dieses Album hat er nun in neuem Stil aufgenommen und spielt passend dazu im Sommer 2020 ganze 24 Live-Konzerte in Theatern und Opernhäusern.

Erst im Oktober 2019 kündigte Marius Müller-Westernhagen an, sein großes Erfolgsalbum "Das Pfefferminz-Experiment" in neuem Gewand noch einmal ganz anders zu interpretieren.

Große Sommertour

Fast zeitgleich mit der Veröffentlichung am 8. November 2019 gibt er jetzt bekannt, im Sommer 2020 diese Songs im neuen Stil erstmals in der einzigartigen Atmosphäre ausgewählter Philharmonien, Opernhäuser und Theater vorzustellen.

Die Tour umfasst sechs verschiedene Theater und Konzerthäuser mit insgesamt 24 Terminen, da alle Häuser zwischen dem 23. Juni und dem 31. Juli 2020 mehrfach bespielt werden.

Besondere Orte

"Es ist ein alter Traum von mir, in Theatern und Konzerthäusern aufzutreten“, sagt Marius Müller-Westernhagen zur Wahl der Locations. In besonderer Nähe zum Publikum wird die Band um ihn und Larry Campbell, den Grammy-prämierten Multiinstrumentalisten und Produzenten seines aktuellen Albums, an ganz besonderen Orten auftreten.

Die Tour startet mit drei Konzerten am 23. Juni im Deutschen Theater München. Weitere Konzerte finden in der Laeiszhalle Hamburg, im Schiller Theater Berlin, in der Oper Leipzig, im Opernhaus Hannover und schließlich in der Kölner Philharmonie statt.

Neues Lebensgefühl

1978 gelang es Marius Müller-Westernhagen, mit dem Album "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz" ein ganz neues Lebensgefühl anzusprechen. Bevölkert mit Typen aus dem wahren Leben wie dem armen Klaus oder der Prostituierten Margarethe, handelt es von Dicken, Trinkern und einem frustrierten Musiker.

Um diese Songs wieder mit ganz neuem Leben zu füllen, ging er für das "Pfefferminz-Experiment" in die legendären Dreamland Studios in Woodstock. Ausgestattet mit ein paar Gitarren, einer Geige, einer Pedal-Steel-Gitarre, etwas Percussion und einem kleinen Akkordeon entstand ein Sound, der komplett erdig und luftig klingt, eben back to the roots.

So entstand aus Melodien, Akkorden und Texten ein traumhaftes Gewebe aus Atmosphäre, Intensität und Seele. "Die Lieder gehen heute viel tiefer, weil sie besser verstanden sind", beschreibt Marius Müller-Westernhagen seine Erfahrung.

Marius Müller-Westernhagen live 2020

Alles zum Thema:

marius müller-westernhagen

Das könnte Sie auch interessieren