EAV

EAV © Dominik Beckmann

Die Erste Allgemeine Verunsicherung gibt ihren Abschied bekannt. Dafür gehen die Österreicher 2019 auf ihre "Alles ist erlaubt"-Tour durch Österreich und Deutschland, um ihre Fans ein letztes Mal (?) Blödsinn mit Haltung zu präsentieren.

Die Erste Allgemeine Verunsicherung planen ihre Abschiedstour. Unter dem Motto "Alles ist erlaubt – 1000 Jahre EAV" geben sie 2019 zahlreiche Konzerte in Europa. Die Tour startet am 21. Februar 2019 und wird am 14. September 2019 enden.

So ganz genau weiß man das aber nicht, denn der schelmische Untertitel "die Erste" könnte darauf hindeuten, dass die Abschiedstour vielleicht noch ganz das letzte Wort ist. Das gilt besonders deshalb, weil viele Konzerte bereits restlos ausverkauft sind, darunter auch die Konzerte in Leipzig, Chemnitz, Berlin und Wien.

Nicht unterschätzen

In den 70ern als anarchistisches Rocktheater von Nino Holm und Thomas Spitzer gegründet, feierten die Satiriker mit Hits wie "Küss die Hand, schöne Frau", "Ba-Ba-Banküberfall" und "An der Copacabana" große Erfolge in Deutschland und Österreich.

Aber die EAV war nicht nur eine Blödelband, vielmehr versteckt sich in ihren Songs klare Kritik an Politik und Gesellschaft. Boykotte des humorlosen Bayerischen Rundfunks und eine Klagedrohung des österreichischen Präsidenten und vormaligen NS-Offiziers Kurt Waldheim waren die Folge. 

2019 nehmen Frontmann Klaus Eberhartinger und Songwriter Thomas Spitzer nun ihren Abschied von der Bühne. Man darf gespannt sein, was die Österreicher sich für ihre letzten Shows ausgedacht haben.

Update, 2. März: Aufgrund einer Bronchitis von Sänger Klaus Eberhartinger muss die EAV die Konzerte in Zürich, Nürnberg, Landshut, Berlin und Frankfurt absagen.

EAV live 2019

Alles zu den Themen:

erste allgemeine verunsicherung eav

Das könnte Sie auch interessieren