The Who (live in Oberhausen, 2016) Fotostrecke starten

The Who (live in Oberhausen, 2016) © Peter H. Bauer

The Who haben große Pläne für 2019 angekündigt. Die Rede ist von einem neuen Album und einer US-Tour. Endgültig bestätigt ist zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nichts.

Roger Daltrey und Pete Townshend, die letzten verblienenen Mitglieder von The Who, wollen sich 2019 zusammenraufen, um Songs für ein neues Studioalbum einzuspielen und auf Tour zu gehen. 

Tour mit Orchester

Auf ihrer 29 Termine umfassenden Tour durch die USA sollen The Who von einem lokalen Sinfonieorchester begleitet werden.

Die Idee entstand dadurch, dass Roger Daltrey 2018 mit einem Sinfonieorchester durch die USA tourte, um den Albumklassiker "Tommy" von 1969 mit neuen Arrangements live zu spielen.

Wer allerdings schon nach Flügen schaut, sei gewarnt: Die exakten Termine sind noch nicht bestätigt. Ebenso unklar ist, ob The Who im Anschluss auf Europatour gehen werden.

Schwieriges Verhältnis

Verkompliziert wird das Unterfangen dadurch, dass Pete Townshend ein neues Album von The Who zur Bedingung einer weiteren Tour erklärt hat. Dieses Album existiert im Augenblick nur in der Form von 15 Demos, die Townshend an Daltrey geschickt hat. 

Das schwierige Verhältnis der beiden Protagonisten zeigt sich darin, dass Roger Daltrey erst einmal auf die Demos nicht reagierte – seiner Aussage zufolge wegen eines geplatzten Trommelfells. Nach seiner Genesung wird sich zeigen, ob die beiden Musiker, die nach eigener Aussage nicht gut miteinander klarkommen, zusammenfinden.

Lieber live als Studio

"Endless Wire", das letzte Album der Band erschien 2006 und vermochte höchstens punktuell an frühere Großtaten anzuknüpfen. Im Gegensatz dazu war die letzte gemeinsame Tour ein gelungenes Unterfangen.

Ob sich wirklich alle Hoffnungen erfüllen, die Townshend und Daltrey bei ihren Fans geweckt haben, wird sich im Verlauf des Jahres zeigen. 

Alles zum Thema:

the who

Das könnte Sie auch interessieren