KISS (live in Frankfurt, 2017) Fotostrecke starten

KISS (live in Frankfurt, 2017) © Dominic Pencz

Kiss-Bassist Gene Simmons erregte in den letzten Jahren auf verschiedene Weise Aufmerksamkeit durch seine - oftmals höchst unangemessenen - Frauengeschichten. Nun wird der Musiker ein weiteres Mal wegen sexueller Belästigung verklagt.

In einem Restaurant der von Gene Simmons, Paul Stanley und weiteren Geschäftspartnern gegründeten Kette "Rock & Brews" soll der Kiss-Bassist vor zwei Jahren gegenüber einer Mitarbeiterin, die in der Klage lediglich mit dem Pseudonym Jane Doe erwähnt ist, übergriffig geworden sein.

Diese behauptet, sie habe nicht gewusst, wer Simmons sei, als dieser in die Küche des Restaurants kam, wo sie das Geschirr spülte. Sie hätte aber einem gemeinsamen Foto zugestimmt. Dabei soll Simmons seine Hand gewaltsam auf ihr Geschlechtsteil gelegt haben.

Kein Einzelfall

Simmons habe sich auch gegenüber anderen Frauen unangemessen verhalten, behauptet die Angestellte weiter. Er habe ihnen zum Beispiel in die Haare gefasst und sie aufgefordert, ihre Oberteile aufzuknöpfen.

Simmons wurde bereits 2010 und 2017 wegen sexueller Belästigung angezeigt. Im aktuellen Fall verlangt die Klägerin ein Verfahren durch ein Geschworenengericht und Schmerzensgeld. Simmons hat sich bisher noch nicht öffentlich geäußert.

Alles zum Thema:

kiss

Das könnte Sie auch interessieren