Bring Me The Horizon (live in Frankfurt 2018)

Bring Me The Horizon (live in Frankfurt 2018) © Manuela Hall

Bring Me The Horizon spielten am 30. November im Rahmen ihrer Welttournee im Londoner Alexandra Palace. Nun wurde bekannt, dass während des Auftritts ein Fan verstarb. Die genauen Umstände sind unklar.

Das Konzert der Metalcore-Band Bring Me The Horizon am 30. November in London wurde von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Wie Band und Veranstalter bestätigten, verstarb während des Konzertes ein Fan.

Obwohl die Todesursache noch nicht offiziell bestätigt wurde, bestätigt der Veranstaltungsort Alexandra Palace (umgangssprachlich: Ally Pally) einen "tragischen medizinischen Vorfall". Verschiedene Nachrichtenseiten und Nutzer der sozialen Medien berichten von einem Herzinfarkt.

Obwohl es im Augenblick keinen Hinweis gibt, dass mangelhafte Security im Zusammenhang mit dem Tod des Besuchers stehen könnte, enstand in den sozialen Medien eine Diskussion zu den Themen  Sicherheit und Moshpits. Dort spekulieren User, dass die geringe Anzahl an Sicherheitspersonal und aggressive Moshpits die Ursache für die Tragödie seien.

Diskussion um Sicherheit

Der Alexandra Palace bestreitet dies freilich und erklärt, ein 150 Köpfe starkes Security-Personal sei bei dem Konzert vor Ort gewesen. Den Tod des Besuchers habe zudem nicht im Zusammenhang mit Sicherheitsvorkehrungen gestanden.

User in sozialen Medien berichten von einem (subjektiven) Sicherheitsdefizit spezifisch im Alexandra Palace. Andere widersprachen, so dass zu vermuten ist, dass diese Debatte noch eine Weile andauern wird. 

Alles zum Thema:

bring me the horizon

Das könnte Sie auch interessieren