The Rolling Stones (live in Stuttgart, 2018)

The Rolling Stones (live in Stuttgart, 2018) © Dominic Pencz

In einem Interview mit dem Rolling Stone sprach Keith Richards über die anstehende US-Tour der Rolling Stones, das nächste Album sowie über die Ungewissheit, welche Tour die letzte sein wird.

Kürzlich kündigten The Rolling Stones an, ihre "No Filter"-Tour nach neunmonatiger Pause zu verlängern und zum ersten Mal seit 2015 wieder in den USA aufzutreten. In einem Interview mit dem Rolling Stone sprach Keith Richards nun über die Tour sowie die Pläne zum neuen Album.

Richards plant keine Abschiedstournee

Dabei zeigte sich Richards selbst verwundert, wie lange es her ist, dass die Band zum ersten mal in den USA auftrat: "Amerika war Mitte der 60er Jahre ein ganz anderer Ort. Ganz ehrlich, ich kann nicht glauben, dass es mich schon so lange gibt. Ich habe miterelebt, wie diese Land aufgewachsen ist."

Über das Aufhören denkt der mittlerweile 74-jährige dennoch nicht nach. Auf die Frage, was er von den zahlreichen Ankündigungen von Abschiedstourneen in der letzten Zeit halte, antwortete Richards: "Wenn du es ernst meinst, dann ist es eben so. Ich bin nur noch nicht so weit, auf diese Weise zu denken. Keine Ahnung, ob man es jemals weiß. Vielleicht wird dies die letzte Tour sein, ich weiß es nicht."

Neues Album "vielleicht" Ende 2019

Auch zu den Plänen für ein neues Album äußerte sich Richards im Interview: "Mick und ich waren letzten Monat ein paar Tage im Studio und spielten etwas herum. Davon abgesehen wird es vielleicht eine Session im Dezember geben, aber dafür würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen."

Als möglichen Termin für eine Veröffentlichung stellte er vorsichtig nächstes Jahr um diese Zeit in den Raum: "Das hört sich nach einer realistischen Prognose an", so der Gitarrist.

Alles zum Thema:

the rolling stones

Das könnte Sie auch interessieren