Roger Waters (live in Mannheim 2018) Fotostrecke starten

Roger Waters (live in Mannheim 2018) © Rudi Brand

Roger Waters ist aktuell in Südamerika unterwegs. Dort passierte nun etwas, das selbst den hartgesottenen Waters auf gewisse Weise sprachlos machte.

Man stelle sich vor, Ritchie Blackmore, der die Band bereits 1993 zum zweiten Mal verließ, bekommt ein Exemplar des letzten Deep Purple-Albums "inFinite" mit der Bitte um ein Autogramm unter die Nase gehalten. Oder Peter Gabriel soll Genesis' "We Can't Dance" signieren. Eigentlich unvorstellbar.

Nicht dein Ernst?

Roger Waters, der ja bekanntlich von den späten Pink Floyd Werken ohne seine Beteiligung nicht wirklich etwas wissen will, ist nun genau so etwas passiert.

In den sozialen Medien kursiert ein Video, das einen Fan zeigt, wie er dem "angry man" ein Poster zum Signieren reicht, welches das Cover des Pink Floyd Livealbums "P.U.L.S.E." (1995) ziert. Waters nimmt es entgegen, hält es verwundert hoch und fragt "Kennt das hier jemand? Ich nicht" – und tatsächlich: Roger Waters signiert das Poster.

Glück gehabt

Vor einigen Jahren noch hätte er es vermutlich entweder zerrissen oder dem Fan auf andere Weise unmissverständlich klar gemacht, was er davon hält – diplomatisch ausgedrückt.

Wie David Gilmour wohl reagieren würde, wenn man ihm das von Waters signierte "Pulse"-Plakat zeigt?

Alles zu den Themen:

roger waters pink floyd

Das könnte Sie auch interessieren