Iron Maiden (live in Freiburg 2018) Fotostrecke starten

Iron Maiden (live in Freiburg 2018) © Torsten Reitz

Trotz ihrer immensen Bedeutung für die Metalszene wurden Iron Maiden bisher nicht in die Rock And Roll Hall Of Fame aufgenommen. Doch anstatt sich darüber zu ärgern, bringt Bruce Dickinson seine Freude darüber und seine Abneigung vor der Ruhmeshalle deutlich zum Ausdruck.

Seit über 30 Jahren nimmt die berühmte Rock And Roll Hall Of Fame bereits Bands und Musiker auf, deren Bedeutung und Einfluss insbesondere für den Rock'N'Roll für besonders hoch erachtet wird. Im Jahr 2018 erhielten Bon Jovi, The Cars, Dire Straits, The Moody Blues und Nina Simone die Ehre.

Trotz ihres Stellenwertes für den Heavy Metal und obwohl sie alle formalen Kriterien erfüllen, waren Iron Maiden bisher nicht nominiert. Bruce Dickinson hatte zuletzt keine guten Worte für die Halle übrig: "Um ehrlich zu sein halte ich die Rock And Roll Hall Of Fame für einen einzigen Haufen Mist", gab der Frontmann unter anderem zum Besten (ab 06:40 im Video).

Das Mausoleum von Cleveland

In einem Interview mit der Jerusalem Post stellte Dickinson nun klar, dass seine Aussagen keinesfalls aufgrund gekränkter Eitelkeit erfolgte: "Ich bin wirklich glücklich, dass wir nicht dazugehören [...]. Sollten wir je aufgenommen werden, werde ich dies ablehnen. Sie werden verdammt noch mal nicht meine Leiche darin haben. Rock'N'Roll gehört nicht in ein Mausoleum in Cleveland. Es handelt sich dabei um ein lebendes, atmendes Ding, und wenn man es in ein Museum steckt, ist es tot. Es ist mehr als furchtbar, es ist geschmacklos."

Alles zum Thema:

iron maiden

Das könnte Sie auch interessieren