Rockavaria (2018)

Rockavaria (2018) © Rosenheim Rocks

Wegen einer Baustelle am Königsplatz, dem Ausrichtungsort des Rockavarias 2018, findet das Festival 2019 nicht statt - so die Veranstalter. Die Reaktionen auf die Absage lassen aber vermuten, dass die Gründe komplizierter sind, als die Veranstalter zugeben.

Die Geschichte von Rockavaria ist durchwachsen. Nach einem spektakulären Debüt 2015 und der Fortsetzung 2016 folgte der erste Rückschlag mit der Absage der 2017er Ausgabe, weil die Veranstalter kein zufriedenstellendes Line-Up organisieren konnten.

Rockavaria kehrte 2018 zurück und fand erstmals auf dem Münchener Königsplatz. Dieser Platz 2019 ist allerdings aufgrund einer Baustelle nicht verfügbar – für die Rockavaria-Veranstalter laut eigener Aussage der Grund, das Festival 2019 ganz abzusagen.

Absage weckt gemischte Reaktionen

In Foren und auf Facebook herrscht bei Fans die Meinung vor, dass die Begründung der Absage wenig überzeuge und die Probleme des Festivals in der Infrastruktur, Organisation der Acts und dem generellen Konzept lägen.

Andere User bekundeten ihre Hoffnung, dass Rockavaria 2020 zurückkehren werde.

Gegen die teilweise gehässige Kritik an den Festival-Organisatoren regte sich auch Widerspruch.

Wie geht es weiter?

Da die Veranstalter mit keinem Wort erwähnen, dass das Festival 2020 wiederkehrt, drängt sich der Eindruck auf, dass die Veranstalter nicht planen, das Festival zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Leben zu rufen. 

Alles zum Thema:

rockavaria

Das könnte Sie auch interessieren