Ozzy Osbourne (live in Oberhausen, 2018)

Ozzy Osbourne (live in Oberhausen, 2018) © Live Nation

Kaum hat Ozzy Osbourne eine Staphylokokken-Infektion überstanden, hat er schon wieder große Pläne und gibt Zusatztermine für seine US-Abschiedstour 2019 bekannt. Unterstützt wird er von Megadeth.

Im Laufe seiner Karriere ist Ozzy Osbourne viele Male fahrlässig mit seiner Gesundheit umgegangen. Sein Lebensstil, der oft mit Drogenabhängigkeit einherging, machte ihn zur Wild Card bei öffentlichen Anlässen und Meetings. 

Jetzt blickt Ozzy Osbourne mit Vernunft auf diese Zeit zurück, achtet auf seinen Körper und konzentriert sich auf die Musik. "I should have been dead fucking 10 times", sagte er dem Rolling Stone, "I never thought I’d make it this far. I guess whoever the man is upstairs, if there even is one, wants me to stick around."

Gesundheitlicher Rückschlag

Kürzlich musste der 70-jährige wegen einer unter Umständen lebensgefährlichen Staphylokokken-Infektion operiert werden. Vier Konzerte in Nordamerika mussten deswegen abgesagt werden. Die werden aber im Juli 2019 nachgeholt.

Zusätzlich zu den Ersatzshows hat Ozzy Osbourne 23 Zusatztermine für seine "No More Tours II" Tour in den USA angekündigt, bei denen er zusammen mit Megadeth endgültig Abschied von der Bühne nehmen wird – oder?

Endgültig Schluss?

"In essence, what I’m trying to do is slow my lifestyle down to a more comfortable way of living", verriet der Sänger dem Rolling Stone. Das heißt für ihn: Keine ausgedehnten Touren mehr und stattdessen mehr Zeit mit seinen Enkeln.

Die Fortsetzung der Abschiedstour 2019 wirft aber die Frage auf, wie ernst Ozzy diese Ankündigung wirklich meint. Schließlich kann man sich auch sehr lange und langsam verabschieden, zumal er angekündigt hat, immer noch einzelne Shows zu spielen.

Alles zu den Themen:

ozzy osbourne megadeth

Das könnte Sie auch interessieren