Slayer live beim Summer Breeze Open Air 2016 Fotostrecke starten

Slayer live beim Summer Breeze Open Air 2016 © Andreas Defren

Kurz bevor sich Slayer auf ihrer Abschiedstour auch nach Deutschland begeben, sorgt Frontmann Tom Araya mit einem Meme über den vermeintlichen Unterschied zwischen "Conservatives" und "Liberals" erneut für eine Kontroverse.

Bald ist es soweit: Die Thrash Metallegenden Slayer kommen auf ihrer Abschiedstour nach Deutschland. Zuvor jedoch sorgt erneut ein Instagram-Post von Tom Araya für Aufruhr.

Araya ist kein unbeschriebenes Blatt, wenn es um kontroverse Posts geht. Bereits 2017 sorgte der Slayer-Frontmann bei einem Teil der Fans für alles andere als Begeisterung, als er im Alleingang ein mit Hilfe von Photshop erstelltes Bild postete, das die Band mit US-Präsident Donald Trump zeigte. Das Foto sei seiner Meinung nach einfach "witzig", die Personen, die in den Kommentaren ihre Ablehnung kundtaten, bezeichnete er anschließend despektierlich als "Snowflakes", also verweichlicht.

Band distanziert sich von Post des Trump-Fotos

Die Band teilte im Anschluss dem Rolling Stone mit, ein solcher Post gehöre nicht auf eine Seite der Band in den sozialen Medien. "Wir haben alle unsere persönliche Meinung (...)", so die Band weiter, "aber Slayer haben noch nie eine politische Partei oder einen politischen Kandidaten unterstützt und beabsichtigen nicht, daran etwas zu ändern".

Erneut umstrittenener Post

Doch nun legte Tom Araya nach: Erneut über Instagram, doch diesmal über seinen eigenen Account, teilte er nun ein Meme, das die vermeintlich übertriebene und extreme Haltung der "Liberals" (nicht zu verwechseln mit Liberalen in Deutschland) im Gegensatz zu den "Conservatives" in politischen Streitfragen verdeutlichen soll.

Das Meme enthält Aussagen wie zum Beispiel: "Wenn ein Konservativer Vegetarier ist, isst er kein Fleisch. Wenn ein Liberaler Vegetarier ist, möchte er, dass alle Fleischprodukte verboten werden." Araya postete das Meme mit den Worten: "Bei all der verrückten Scheiße, die zur Zeit abgeht, muss ich fragen. Ich bin auf der Seite der Vernunft. Kommentare und Meinungen sind willkommen."

Band in politischer Hinsicht nicht ganz einig?

Die politische Richtung des Posts scheint dennoch relativ eindeutig. Unter den bisher mehr als 2500 Kommentaren finden sich sowohl befürwortende Stimmen als auch heftiger Gegenwind in Bezug auf das Meme. Auch Slayer Gitarrist Gary Holt zeigte sich nicht allzu begeistert davon: “Blöd nur, dass rote (Anmerkung d. Red.: republikanisch wählende) Staaten am meisten (staatliche) Hilfen in Anspruch nehmen und die Fleisch- und Milchindustrie versuchen, das Wort Milch etwa bei Soja-Milch zu verbieten, als ob irgendjemand, der ein Gehirn besitzt, die beiden Dinge verwechseln könnte."

Loudwire.com intepretiert den Post jedoch als Versuch Arayas, eine Diskussion zu entfachen und sich dabei aller Standpunkte gewahr zu werden, da der Sänger sich nicht nur "auf der Seite der Vernunft" wähnt, sondern auch vereinzelten kritischen Kommentaren in Bezug auf das Meme einen Daumen nach oben gab.

Alles zum Thema:

slayer

Das könnte Sie auch interessieren