Impressionen (Summer Breeze, 2017) Fotostrecke starten

Impressionen (Summer Breeze, 2017) © Andreas Defren

Gyze, Turisas, Pro-Pain, Pallbearer, Venues und Ancst heißen die neuen Bestätigungen für das Summer Breeeze Open Air 2018, die euch von krachendem Hardcore, über kreischenden Black und Death bis zu Doom und Power Metal einiges zu bieten haben.

Eine kräftige Böe bringt sechs neue Bestätigungen ins Line-Up des Summer Breeze 2018.

Mit Pro-Pain, Gyze und Turisas kommen bereits bekannte Gesichter auf den fränkischen Acker, während Pallbearer, Ancst und Venues frischen Wind wehen lassen. Vom 15. bis zum 18. August werden insgesamt 96 Bands ihre Kunst präsentieren und mit euch feiern.

Volle Kraft voraus

Kalt und düster wird es mit Melodic Death Metal aus Japan. Gyze reihen atmosphärische Melodien an harte Riffs und schnelles Growling. Ihren musikalischen Blizzard nennt das Trio aus dem Norden Japans selbst "Northern Nostalgic Metal".

Von melodischem Death Metal mit Powermetal-Anklängen ist es ein kleiner Sprung zu Turisas, die euch mit Power Metal, Violin-Solos und kämpferischem Eifer einheizen. Die Finnen, die sich nach einem Kriegsgott der finnischen Mythologie benannt haben, sind mit ihrem "Battle Metal" gern gesehene Gäste auf dem Festival.

Bodenständiger wird es hingegen mit Pro-Pain. Das Metal-Quartett bietet euch geradlinigen Thrash und Hardcore mit Groove, den sie auf bereits siebzehn Alben festgehalten haben.

Abwechslungsreiches Angebot

Wem von harten, schnellen Riffs und hektischen Shows Augen und Ohren glühen, der kann mit Pallbearer ein paar Gänge herunterschalten. Melodisch und getragen, verspielt und geradezu progressiv fügen sich hier klarer Gesang und elegische Solos auf einem tiefen Rhythmusbett ohne Hast zu vielseitigem Doom Metal zusammen.

Zum Abschluss gibt es zwei neue Nummern aus dem Hardcore-Bereich. Klagend, melodisch, dann wieder hart mit rhythmischen Shouts und einer Wucht, wie sie man von Heaven Shall Burn kennt, spielen Venues 2018 ihr Summer Breeze-Debut. Das Stuttgarter Sextett war zuvor als Breaking Down A Venue unterwegs.

Brachial und Black-Metal-lastig wird es mit Ancst. Ihr Hardcore ist beinahe melodielos – ein musikgewordener Backstein, um euch den Alltag aus den Knochen zu klopfen. Dass diese Klanggewalt ankommt, beweist die ordentliche Anzahl an Alben. 2018 kam bereits ihr neuntes Werk aus dem Stahlwerk.

Das Summer Breeze 2018 verspricht erneut, ein abwechslungsreiches Festival für alle Metal-Fans zu werden. 

Das bisherige Line-up (neueste zuerst)

Gyze / Turisas / Pro-Pain / Pallbearer / Venues / Ancst / Alcest / Alestorm / Alien Weaponry / Amaranthe / Annisokay / Any Given Day / Die Apokalyptischen Reiter / Arcanius / Arch Enemy / At The Gates / Attic / Backyard Babies / Baest / Bannkreis / Beartooth / Behemoth / Betraying the Martyrs / The Black Dahlia Murder / Blasmusik / Illenschwang / Bloodbath / Broken Teeth / Caliban / Cannibal Corpse / Carnifex / Carpathian Forest / Carpenter Brut Celeste / Comeback Kid / Counterparts / Danko Jones / Dirkschneider / Doro / Dying Fetus / Einherjer / Eisbrecher / Ereb / Altor / Eskimo Callboy / Exhorder / Farmer Boys / Feuerschwanz / Forever Still / Goatwhore / Graveyard / Harakiri For The Sky / Heilung / Jasta / J.B.O. / Jinjer / Kadavar / Kataklysm / Korpiklaani / Lüt / Malevolence / Marduk / Megaherz / Metal Allegiance / Misery Index / Mr. Hurley & Die Pulveraffen / Necrotted / The Night Flight Orchestra / Night in Gales / Northlane / Obscura / Ondt Blod / Orange Goblin / Orden Ogan / Origin / Orphaned Land / Papa Roach / Paradise Lost / Powerwolf / Rolo Tomaasi / Ross The Boss / Saltatio Mortis / Satyricon / Schandmaul / Sepultura / Sick Of It All / Sirenia / Sólstafir / The Spirit / SpitFire / Stillbirth / Tankard / Toxic Holocaust / Vreid / W.A.S.P. / Wheel / Wolfheart

Summer Breeze 2018

Alles zu den Themen:

summer breeze festivals 2018

Das könnte Sie auch interessieren