Henry Rollins (Pressebild, 2018)

Henry Rollins (Pressebild, 2018) © Ross Halfin

"Soll ich dir meine Reisebilder zeigen?" Bei dieser Frage läuten bei vielen die Alarmglocken. Wenn Henry Rollins aber eine "Travel Slideshow" verspricht, sollte man nicht zweimal nachdenken, sondern einfach hingehen.

Er hat es vorausgesehen. Auf seiner letzten Spoken-Word-Tour äußerte Henry Rollins die Befürchtung, dass Donald Trump zum Präsidenten der USA gewählt werden könnte. Genauso ist es gekommen.

Einmal um die ganze Welt

Ende 2018 macht der Ex-Black Flag-Sänger einen neuen Abstecher nach Deutschland, diesmal mit einer Travel Slideshow. Aber keine Sorge. Henry Rollins zeigt mit Sicherheit keine Bilder seines letzten Strandurlaubs, sondern vermittelt visuelle Eindrücke seiner ständigen Reisen um den Globus auch an Orte, die nicht zum Relaxen einladen – denn davon hält er bekanntermaßen sowieso nichts.

Wie immer erwartet die Besucher einer Spoken Word-Show von Henry Rollins ein unablässiger Strom von Eindrücken, Anekdoten und profunden Erkenntnissen. Henry Rollins ist ebenso geistreich wie kantig und eben vor allem: rastlos.

Den meisten potentiellen Besuchern dürfte es klar sein, aber es sei nochmals betont: Henry Rollins mag vieles können, aber Deutsch kann er nicht. Das gesprochene Wort wird also in englischer Sprache sein.

Henry Rollins live 2018

Alles zum Thema:

henry rollins

Das könnte Sie auch interessieren