Melt Festival 2017

Melt Festival 2017 © Johannes Riggelsen

Nach seinem 20-jährigen Jubiläum fährt das Melt Festival auch 2018 wieder ein Line-up der Extraklasse auf. An der Spitze des Line-ups stehen The xx, Florence + The Machine und Tyler, the Creator.

So früh war das Line-up des Melt Festivals noch nie bekannt. Schon fünf Monate, bevor es vom 13. bis 15. Juli in Ferropolis zum Genre-Clash kommt, stehen alle auftretenden Acts fest. Florence + The Machine, Tyler, the Creator und viele mehr werden den Ferropolis in diesem Jahr mit einem Besuch beehren. 

Ansehnliche Hauptattraktionen 

Florence + The Machine spielen auf dem Melt Festival 2018 ihr einziges Deutschlandkonzert. Mit einer einmaligen Ausstrahlung, beachtlicher Stimmgewalt und einer außergewöhnlichen Live-Show wird die britische Indie-Rock Band bestimmt auch das Freitags-Publikum des Festivals für sich einnehmen. 

Mit Tyler, the Creator wird ein überragender Künstler die Kategorie Hip-Hop auf dem diesjährigen Festival vertreten. Sein aktuelles Album "Flower Boy" setzt ein unbestreitbares Statement und zeigt, dass auch Rap immer auch eine große Kunst sein kann. 

Gern gesehen und frisch angekommen 

Das Line-Up des Melt Festivals ist auch in 2018 von verschiedenen Musikrichtungen geprägt, die sowohl von alten Hasen, wie auch von Newcomern im Juli zum Besten gegeben werden.

Modeselektor und Apparat lassen mit einem gemeinsamen DJ-Set die Berliner Electro-Musikgruppe Moderat wieder aufleben und beflügeln auf der MeltSelektor Stage sicherlich einige Fans. 

Frisches liefern unter anderem der überaus versierte Produzent Mura Masa und die vielversprechende Kali Uchis, die mit ihren kolumbianischen Wurzeln und einer außergewöhnlichen Stimme für einen spannend Auftritt sorgen möchte. 

Das komplette Line-Up 

The xx // Florence + The Machine // Fever Ray // Tyler the Creator // Nina Kraviz // Mura Masa // Odesza // Jon Hopkins (Live) // Ben Klock // Modeselektor (DJ) B2B Apparat (DJ) // Cigarettes After Sex // Little Dragon // The Internet // Badbadnotgood // Princess Nokia // Modeselektor (DJ) // The Black Madonna // Rin // Mount Kimbie // Alma // Fatima Yamaha // Parcels // Fischerspooner // The Blaze // Ellen Allien // Westbam // WhoMadeWho // Amelie Lens // Sevdaliza // Andhim // Adana Twins,Adriatique // George Fitzgerald (Live) // Hundreds // IAMDDB // Rex Orange County // Tune-Yards // Erobique // Roman Flügel // Robag Wruhme // The Hacker pres. Amato (Live) // Nasti // Honey Dijon // Zhu // Kali Uchis // Anna Haleta // Answer Code Request (Live) // Antigone // Binh // Carlos Valdes // Cem // Claire Morgan // Cleveland // Coely // Cormac // DJ Seinfeld // Dana Ruh // Efdemin // Fatima Al Qadiri // Faka (Live) // Gurr // HAAi // Inga Mauer,Jayda G // Jon Hester // Junglepussy // Kedr Livanskiy // Kid Simius // Kim Ann Foxman // Klee // Kuso Gvki // Layton Giordani // La Fleur // Lanark Artefax (Live) // Leo Pol (Live) // Lucy // Marc Miroir // Mavi Phoenix // Mirella Kroes // Moscoman // Moses Sumney // Ø [Phase] (Live) // Or:la // Project Pablo // Rone // Sedef  // Adasi // Siriusmo // Smerz // Somewhen // Superorganism // Tijana T // Tommy Cash // Victor // Vincent Neumann // Yellow Days // Zenker Brothers 

Melt Festival 2018 

Kommentare