Rekonstruktion Capitol

Rekonstruktion Capitol © Capitol Mannheim

Pünktlich zum 90.Jubiläum gibt das Mannheimer Capitol die Pläne für die anstehenden Umbaumaßnahmen sowie die zahlreichen Jubiläumsveranstaltung-Daten bekannt. Welche das sind, erfahrt ihr hier.

1927 öffnete das Capitol als Lichtspielhaus zum ersten Mal seine Pforten. Daher soll der 90. Jubiläumsherbst ganz unter dem Motto der Vergangenheit stehen: 165 Veranstaltungen sind für 122 Tage angesetzt. Schon im September geht es los. Der Abschluss ist am 30. Dezember 2017 mit einer riesigen Geburtstagsfete.

Facettenreiche Events

Friedrich Murnaus Film "Sunrise – A song of two Humans" war am 30. Dezember 1927 der erste Filme, der im Capitol gezeigt wurde. Dieser Film wird am 17. September um 17 Uhr mit Klavierbegleitung von Stephan Graf v. Bothmer wieder aufgeführt.

Zu den Jubiläums-Veranstaltungen gehören Konzerte, Musicals, Comedy, Kindertheater, Shows mit regionalen und überregionalen Künstlern. Ein umfangreiches Angebot, bei dem sicherlich für jeden was interessantes dabei ist.

Besitzerwechsel

Im September 2016 wurde bekannt, dass Dieter Spickert das bis dahin in seinem Besitz befindliche Gebäude verkaufen wolle – und zwar am liebsten an die jetzigen Betreiber des Capitols um Thorsten Riehle. Dieser nahm das Angebot an und gründete die Kulturstiftung Capitol, die seitdem um Spenden warb, um den Kauf zu finanzieren. Auf diese Weise kam ein Betrag von insgesamt 500.000 Euro zusammen. Dieses Geld macht den aufwendigen Umbau des beliebten Veranstaltungsortes möglich.

Zahlreiche Unternehmen der Rhein-Neckar-Region wie der Capitol Freundeskreis e.V., Pro Concept GmbH & Co KG, die Sparkasse Rhein Neckar Nord, iperdi Hauptverwaltung GmbH, Palazzo Variete GmbH, Fuchs Petrolub SE und die Rudolf Fuchs GmbH & Co KG sowie die BBBank trugen mit Großspenden zum Kauf bei, außerdem unterstützten das Ensemble und zahlreiche Kleinspender das Anliegen.

Vom Lichtspielhaus zum modernen Veranstaltungsort

Aktuell steht das Haus vor seiner größten Modernisierungsmaßnahme, die viele Neuerungen mit sich bringt: Dazu zählen der Ausbau des Kellers zu einem Lagerraum für Kulissen sowie der Einbau eines Aufzugs. Der Aufzug ist besonders wichtig, da dieser vom Keller in den Saal führt und Bühnenarbeiten dadurch ungemein erleichtert. Weiterhin wird es neue Kulissen und technische Aufbereitungen geben.

Aus einem ehemaligen Technikraum soll eine zusätzliche Loge für die Zuschauer entstehen, die mehr Platz schafft. Wände, Decken, Saalboden sowie die Saalbeleuchtung werden komplett erneuert oder restauriert. Die Toilettenanlagen werden ebenfalls modernisiert, die Backstageräume saniert und zu guter Letzt werden moderne Licht-Traversen über der Bühne installiert.

Der Vergangenheit treu bleiben

Außerdem sollen die mit der Denkmalschutzbehörde in Karlsruhe abgestimmten Umbaumaßnahmen dazu dienen, der originalen Farbgebung sowie der ursprünglichen Wand- und Deckengestaltung so nahe wie möglich zu kommen. Einige Maßnahmen wie die Säuberung der Kuppel wurden bereits umgesetzt.

All diese Neuerungen tragen dazu bei, dass das Capitol zu einem noch qualitativeren und hochwertigeren Veranstaltungsort wird. Die dazugehörigen Umbaumaßnahmen sollen bis zum Herbst 2018 abgeschlossen sein und die Existenz des Capitols dauerhaft sichern.

Alles zum Thema:

capitol

Das könnte Sie auch interessieren