Open Ohr Festival (2015)

Open Ohr Festival (2015) © Open Ohr Festival

Zum 43. Mal findet das Open Ohr Festival in Mainz bereits statt. Wie jedes Jahr steht das Festival unter einem gesellschaftskritischen Motto. Dieses Jahr: Wegwerfware Menschen! Das Festival beschäftigt sich vom 2. bis zum 5. Juni mit moderner Sklaverei.

Neben einer Plattform für Diskussion und Weiterbildung mit Referentinnen und Referenten aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft bietet das Open Ohr Festival in der Zitadelle in Mainz vier Tage voller Musik, Theater, Kleinkunst, Kabarett und Aktionskunst.

Jedes Jahr steht das Open Ohr Festival unter einem anderen gesellschaftskritischen Thema, dieses Jahr beschäftigt es sich mit der Wegwerfware Menschen, nämlich mit moderner Sklaverei. Erklärtes Ziel ist es, mit dem jährlich wechselnden Festivalthema einen gesellschaftlichen Diskurs anzustoßen.

Wegwerfware Menschen

Das Open Ohr Festival thematisiert die Mechanismen moderner Sklaverei: Wie kommt es zu moderner Sklaverei und was kann man dagegen tun? Die verschiedenen Aspekte sollen diskutiert und der eigene Beitrag hinterfragt werden. Dadurch soll das Elend der versklavten Menschen deutlich gemacht werden, zumal das Problem vielen Menschen nicht einmal bewusst ist.

Das Open Ohr Festival beschäftigt sich in Form von Konzerten, Theater und Kabarett, Foren, Filmaufführungen, Workshops und Projekten und im Rahmen des Jugend- und Kinderprogramms mit diesem Thema. Wenn ihr euch näher informieren möchtet, dann könnt ihr hier mehr dazu nachlesen.

Musikalisches Programm 

Musikalisch hat das Open Ohr Festival einiges zu bieten. Eröffnet wird das musikalische Programm am Freitag von der lokalen Band C-Types. C-Types sind ein Ableger der ehemaligen Tex-Mex-Showband Los Mezcaleros um deren Mainzer Sänger Woody Gonzales. Selbst ordnet sich das Trio im Trashique ein und verbindet darin zwei stoische Trommeln, scheppernde Kaufhausgitarre und röchelnde Orgel mit einer verruchten Stimme.

Am Samstag eröffnet Ebo Taylor aus Ghana gemeinsam mit seiner Band die Bühne. Mit über 80 Jahren ist er vermutlich der letzte aktive Musiker der ersten Generation moderner Musik Afrikas, der noch auf europäischen Bühnen steht.

Am Sonntag ist neben dem Mainzer Vorentscheid des Rockbuster 2017 jede Menge anderes los. Zum Beispiel spielen Cynthia Nickschas & Friends um 19:00 Uhr live auf der Hauptbühne. Cynthia Nickschas prangert mit einem Mix aus Blues, Folk und Soul Verdummung, Geldgier und Leistungsdruck einer scheinbar immer gleichgültiger werdenden Gesellschaft im selben Maße an, wie sie leidenschaftlich mehr Liebe, Toleranz, Spaß und Freiheit fordert. 

Den musikalischen Abschluss machen Moon Hooch aus Amerika am Pfingstmontag. Sie haben die Gleichung aufgestellt: 2 sax + 1 drum = powerful dance music. Mit einer Mischung aus instrumentalem Jazz durch die zwei Saxophone und treibenden Beats soll die Menge zum Tanzen gebracht werden. Sie sind ab 15:00 Uhr auf der Hauptbühne zu sehen.

Ausgezeichnet

Alle zwei Jahre prämiert die European Festivals Association (EFA) Kulturfestivals, die sich durch ein hohes künstlerisches Niveau, regionale Verwurzelung und internationale Perspektive auszeichnen. Auch das Open Ohr Festival darf 2017-2018 als "bemerkenswertes Festival" das renommierte Label EFFE tragen.

Open Ohr Festival 2017

Alles zum Thema:

festivals 2017

Das könnte Sie auch interessieren