Guns N' Roses

Guns N' Roses © Universal Music

Annähernd zwei Monate hörte man nichts, doch nun heizen ein Kinotrailer, eine aktualisierte Homepage sowie ein Tweet von Duff McKagan die Gerüchte wieder an. Sind das alles weitere Puzzlestücke im Rätsel um eine mögliche Reunion von Guns N' Roses?

Eine Wiedervereinigung der Rocklegenden um Axl Rose und Gitarrist Slash galt lange Zeit als ausgeschlossen. Doch seit Anfang November verdichten sich die Gerüchte, dass Guns 'N Roses möglicherweise vor einem Comeback in (annähernd) alter Besetzung steht. Das Billboard Magazine wird nun erstmals konkreter.

Was bisher geschah

Axl Rose und Slash sollen das Kriegsbeil begraben haben und wieder ein freundschaftliches Verhältnis pflegen. Die Versöhnung sei längst überfällig gewesen. Im Mai meinte der Saitenhexer im Bezug auf eine Reunion, dass man niemals nie sagen sollte.

Im Sommer verließen kurz nacheinander die aktuellen Gitarristen Ron "Bumblefoot" Thal und DJ Ashba die Band. So richtig angefacht wurde das Feuer schließlich als von offizieller Seite kryptische Tweets wie "Wenn ihr nur Lippen lesen könntet...". Dishnation meinte sogar, die Ankündigung sei nur eine Sache von Tagen.

Was gibts neues?

Eigentlich wäre das alles keine besondere Meldung wert, würden sich die Gerüchte nicht weiter verdichten. Das Billboard Magazine berichtet unter Berufung auf inoffizielle Quellen, dass das erste Konzert von Guns N' Roses beim berühmten Coachella Festival in Südkalifornien, das vom 15. bis 17. sowie 22. bis 24. April 2016 stattfindet, über die Bühne gehen soll. Gleichzeitig soll es der Auftakt einer 25 Städte umfassenden Stadiontour durch die USA sein. Das Magazin berichtet weiter, dass die Band pro Konzert 3 Millionen Dollar erhalten soll. Die teuersten Tickets sollen zwischen 200 und 300$ kosten.

Die Annahme des Billboard Magazine fußt auf mehreren Fakten.

1. Die offizielle Homepage zeigt seit einigen Wochen nur noch das klassische G'n'R Logo – zwei Pistolen mit Rosen. Bis auf einen Link zum Fanclub und Online-Shop gibt es keine weiteren Informationen. 

2. An Weihnachten wurde vor Star Wars in den amerikanischen Kinos ein Trailer mit Konzertbesuchern und dem Song "Welcome to the Jungle" gezeigt. Gleichzeitig wurde die offizielle Facebookpage mit Bildern aus dem kurzen Einspieler ausgestattet. Weitere Infos? Fehlanzeige.

3. Bassist Duff McKagan lieferte nun ein weiteres Puzzlestück, indem er ein Foto von sich am Bass und die Worte "LAMF" tweetete. Die Abkürzung steht für "like a motherfucker" und zierte seinen Verstärker auf der "Use Your Illusions" Tour.

Wie geht es weiter?

Es ist unwahrscheinlich, dass Band und Management nur mit den Wünschen der Fans spielt, vermutlich sind die ganzen Andeutungen Teil einer ausgeklügelten Marketingkampagne. Wenn sich diese Annahme als falsch herausstellt, wäre die Enttäuschung bei vielen Fans groß. 

In welcher Besetzung die Band auf der Bühne stehen würde, ist unklar. So würde Steven Adler sich gern mit Matt Sorum die Drumsticks teilen, Izzy Stradlin scheint nicht mit von der Party zu sein und auch Gilby Clarke wäre gern dabei. Slash, Rose und McKagan sind dagegen gesetzt.

Bis eine offizielle und umfassende Ankündigung kommt, heißt es offenbar für alle: abwarten. Lange dürfte es aber nicht mehr dauern! 

Update, 31. Dezember: Bild.de berichtet ohne Angabe von Quellen, dass ein Konzert auf dem Hockenheimring geplant sei. 

Alles zum Thema:

guns n’ roses

Das könnte Sie auch interessieren