Sulphur Sonic 2006
Schwefel
Photograph: Jonathan Kloß Fotostrecke starten

Sulphur Sonic 2006 Schwefel Photograph: Jonathan Kloß © regioactive.de

Nach langer schwerer Krankheit verstarb am 23. Juli 2015 im Alter von 54 Jahren Norbert Schwefel, der viele Jahre eine wichtige Rolle in der Mannheimer Musikszene spielte. Mit ihm verliert die Stadt einen ebenso unabhängigen wie kreativen Künstler.

Der 1960 in Lampertheim geborene Sänger, Komponist, Gitarrist und Keyboarder sorgte zuerst in den 1980ern mit seiner Veröffentlichung "Schizophrenic Party" (1986) für Aufmerksamkeit.

Von den Lesern des Musikmagazin Spex wurde Norbert Schwefel 1987 zum "Newcomer des Jahres" gewählt und sogar die Bravo nahm von seinem Schaffen Notiz, als sie ihn als "Kometen aus dem Underground" bezeichnete. In kurzer Frist war er zum Aushängeschild der Mannheimer Underground-Szene aufgestiegen.

Vielfältige musikalische Karriere

Trotz dieser Anerkennung erzielte Norbert Schwefel keinen dauerhaften kommerziellen Erfolg. Nach der Veröffentlichung der Alben "Hot In Hong Kong" (1988), "Luna Messalina" (1990) und "Motor Psycho" (1992) wurde es ruhig um den Musiker. Es folgte eine mehrjährige Schaffenspause, die erst 1999 endete.

Seit diesem Jahr erschienen die meisten seiner Platten auf dem eigenen Label Sulphur Sonic Records. Die Ausnahme bildet "Edge City" aus dem Jahr 2001, ein Gastspiel bei EFA, das zwar neue Anerkennung brachte, aber wiederum keinen kommerziellen Durchbruch.

Veranstalter des Sulphur Sonic

Wichtigen Einfluss auf die lokale Musikszene übte Norbert Schwefel auch als Veranstalter aus: Von 2003 bis 2007 organisierte Norbert Schwefel in Mannheim das Sulphur Sonic Festival, ein Underground-Festival, das lokale Indie-Bands mit überregional bekannten Acts der Indie- und Underground-Szene zusammenbrachte.

Obwohl das Festival 2007 zum letzten Mal stattfand, hatte das Konzept langfristige Auswirkungen für die Musikstadt Mannheim: Eine neue Generation setzte das Umsonst & Draußen & Underground-Konzept ab 2010 unter den Namen Brückenaward fort, was Norbert Schwefel ausdrücklich anerkannte.

Ein unbändiger kreativer Kopf

Aufgrund seiner schweren Erkrankung, einer seltenen, unheilbaren Stoffwechselstörung, hatte sich Norbert Schwefel in den letzten Jahren weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, veröffentlichte aber weiterhin Alben.

Am 23. Juli verstarb Norbert Schwefel in seiner Mannheimer Wohnung. Die lokale Musikszene verliert mit ihm einen unbändigen kreativen Kopf, der stets seinen eigenen Weg ging, dabei aber viele andere Musiker inspirierte und nachhaltig beeinflusste.

Zum Gedenken an Norbert Schwefel haben wir hier Stimmen von Freunden und langjährigen Weggefährten gesammelt.

Alles zu den Themen:

schwefel nobert schwefel

Das könnte Sie auch interessieren