BAP (live in Ludwigshafen, 2014) Fotostrecke starten

BAP (live in Ludwigshafen, 2014) © Rudi Brand

Die "Firma BAP", wie Niedecken seine Band früher gern einmal bezeichnete, scheint Vergangenheit zu sein. Ein Anruf bei der Produktionsfirma "Travelling Tunes" in Köln ergab die Antwort, dass die Interpretenbezeichnung offiziell "Niedeckens BAP" sei. Liest man die Presseveröffentlichungen zu dem letztjährigen Abschluss eines Plattenvertrages von Niedecken mit Vertigo/Capitol, erschließt sich auch die Logik dieser Änderung.

Am 17.05.2013 wurde im Netz eine Meldung veröffentlicht, die bei aufmerksamem Lesen schon vermuten ließ: Hier hat ein Solokünstler einen Vertrag abgeschlossen und keine Band.

Im letzten Jahr wurde jedoch noch die "BAP unplugged"-Tour angekündigt, die allerdings dann auch der Promotion des Niedecken-Soloalbums "Zosamme alt" dienen sollte. Dieses hatte er nicht mit BAP, sondern mit US-amerikanischen Sessionprofis eingespielt.

Da der Markenname "unplugged" allerdings von MTV geschützt ist, musste die Tour als "BAP zieht den Stecker"-Tour umgetauft werden. Als die Tour dann dieses Jahr tatsächlich anlief, hieß der Interpret bereits "Niedeckens BAP", was von der Fangemeinde größtenteils dahingehend interpretiert wurde als dass ja offiziell das Niedecken-Soloalbum promotet werden soll.

Schwerwiegender wurde allerdings die Nachricht aufgenommen, dass BAP-Gitarrist Helmut Krumminga mit knappen Worten verkünden ließ, dass er leider aus schwerwiegenden persönlichen Gründen nicht an der Tour teilnehmen könnte. Dies gab Anlass zu Spekulationen über seinen Gesundheitszustand oder eventuelle Zerwürfnisse.

Die alte "Firma BAP" ist als solche nicht mehr aktiv

Die Tournee wurde dann mit Ulrich Rode, dem Ehemann von BAP-Dauergast Anne de Wolff bestritten, der sich auch sehr harmonisch in das Konzept der Tour einfügte, wie sich bereits auf dem ersten Gig der Tour im Ludwigshafener Feierabendhaus (Review) zeigte.

Seit einigen Tagen ist nun das Livealbum "Das Märchen vom gezogenen Stecker" als Veröffentlichung für den 29.08.2014 angekündigt und als Interpret für den Tonträger wird nicht "BAP", sondern "Niedeckens BAP" angekündigt.

Eine Nachfrage bei Niedeckens Management, der Produktionsfirma "Travelling Tunes", ergab eine Bestätigung, dass dies die aktuelle Interpreten-Bezeichnung wäre. In der Konsequenz, dass es Niedecken ist, der einen Plattenvertrag hat und nicht eine juristische Person namens "BAP" ist dies auch durchaus stimmig.

Da Niedecken seit der Trennung von den damaligen Mitgliedern Klaus Heuser, Axel Büchel und Hans Wollrath der klare Chef der Band war, ist es für die weitere Arbeit wohl erstmal nebensächlich unter welchem Mantel die musikalische Aktivität weitergeführt wird. Da BAP jedoch für viele Fans immer als ein Kollektiv wahrgenommen wurde und auch die Umbesetzung 1999 ganz stark als eine "Wieder-Band-Werdung" propagiert wurde, ist für manche trotzdem sicherlich schade, dass die alte "Firma BAP" als solche nicht mehr aktiv ist.

Inwieweit diese Umstände mit der Entscheidung Helmut Krummingas an der Tour nicht mitzuwirken oder auch mit der Trennung von dem langjährigen Manager Didi Hentschel zusammenhängen, ist nicht bekannt. Niedecken und die offiziellen Kanäle halten sich dazu bislang bedeckt.

Man könnte diese Änderung auch als "Back-to-the-roots" bezeichnen, denn bis einschließchlich der "Jupp"-Single 1981 stand auf den Platten damals auch schon "Wolfgang Niedecken's BAP".

Was haltet ihr von der Umbenennung?

Alles zu den Themen:

bap wolfgang niedecken

Das könnte Sie auch interessieren