Popakademie Baden-Württemberg (Pressefoto, 2014)

Popakademie Baden-Württemberg (Pressefoto, 2014) © Popakademie Baden-Württemberg

Mannheim will Deutschlands erste "UNESCO City of Music" werden: Wie die Stadt mitteilte, hat sie sich um die Teilnahme am exklusiven "Creative Cities"-Programm der UNESCO beworben. Die lange Musiktradition Mannheims, einige Aktionen und viele Empfehlungsschreiben sollen die Bewerbung unterstützen. Die Entscheidung fällt im November.

Die Popakademie Baden-Württemberg ist derzeit Mannheims sichtbarstes Aushängeschild als Stadt der Musik. Jetzt soll noch ein offizieller Titel dazu kommen: "UNESCO City of Music". Damit würde sich Mannheim in eine Reihe mit Städten wie Ghent, Bologna, Glasgow, Brazzaville, Sevilla oder Bogota stellen, die bereits diesen Titel tragen und Teil des "Creative Cities"-Programm sind.

Das Netzwerk-Programm "Creative Cities" der UNESCO verbindet seit 2004 Städte auf der ganzen Welt. Dort können diese sich über Erfahrungen, Strategien und Ideen aus zeitgenössischer Kunst und Kultur austauschen. Neben dem Bereich Musik, für den sich Mannheim beworben hat, gibt es noch sechs weitere Bereiche: Film, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk und Literatur.

Lange Tradition und viele Unterstützer

Mannheim ist nicht die einzige deutsche Stadt, die gerne Teil dieses exklusiven Kreativ-Netzwerks sein möchte: Hannover bewirbt sich in diesem Jahr ebenfalls.

Um sich den Titel zu sichern, hat sich die Quadratestadt eine große Anzahl an Unterstützern zugesichert. Über 45 Musik- und Kultureinreichungen aus Deutschland haben Mannheim ihre Empfehlung ausgesprochen. Auch die UNESCO Kommission Bonn sowie die derzeit sechs "City of Music"-Städte unterstützen die Bewerbung.

Traditionsreiche Musikstadt

Dazu kommt die lange Musiktradition Mannheims und die letzten Entwicklungen in der Stadt: Angefangen von der berühmten klassichen Mannheimer Schule im 18. Jahrhundert, über die massiven Erfolgen der Söhne Mannheims, Laith Al-Deens und Xavier Naidoos hin zum starken Kompetenz- und Fördernetzwerk, das in Mannheim in den vergangenen 15 Jahren in Sachen Musik aufgebaut wurde.

Die Entscheidung, welche Stadt 2014 den Titel "City of Music" zugesprochen bekommt, fällt die UNESCO im November. Bis dahin will Mannheim die Zeit nutzen, um die Bewerbung mit Aktionen zu unterstützen.

Hinweis: In einer früheren Version des Artikel hieß es, Hannover habe sich bereits 2013 beworben und sei mit seiner Bewerbung gescheitert. Das ist nicht richtig: Hannover bewirbt sich 2014 ebenfalls zum ersten Mal, nachdem die UNESCO längere Zeit keine Bewerbungen annahm.

Das könnte Sie auch interessieren