Frei.Wild sagen ihren Festivalauftritt ab

Frei.Wild sagen ihren Festivalauftritt ab © With Full Force

"Wir wollen und werden keinesfalls die Existenz des Veranstalters und somit des Festivals aufs Spiel setzen", begründen Frei.Wild die Absage ihrer Show beim With Full Force 2013.

Die Einladung der aus Südtirol stammenden Deutschrock-Band Frei.Wild hatte für das With Full Force-Festival Konsequenzen: Medienpartner wie Visions und Festivalguide ließen die Zusammenarbeit ruhen und Sponsoren wie Jägermeister stellten ihre Aktivitäten ein (regioactive.de berichtete).

Die Schuldigen für die Reaktionen auf die Bandbestätigungen und letztlich auch für ihre Absage finden Frei.Wild indes nicht bei sich selbst, sondern in einer "kleinen, aber effizienten Gruppe von Internet-Freaks", der es gelungen sei, einen Shitstorm zu starten, der "eine hektische Medienberichterstattung zur Folge hatte". Philipp Burger weiter: "Wir spielen dort, wo man sich ungetrübt auf uns freut." Mit der Absage "aus freien Stücken" wolle man nun den Druck vom Veranstalter nehmen.

Einen Shitstorm entfachen indes auch regelmäßig die Frei.Wild-Fans. Zuletzt überrannten sie die Facebook-Seite der Band Jennifer Rostock, nachdem diese in einer deutlichen Stellungnahme ihre Kritik an der südtiroler Band öffentlich machte ("Grauzone ist ganz nah an Braunzone").

Eine eigene Stellungnahme des With Full Force Festivals steht noch aus.

Alles zu den Themen:

frei.wild with full force

Das könnte Sie auch interessieren