Pressegespräch zum Pilotprojekt "Green Club Index Mannheim" beim "Kongress Zukunft Pop 2012" in der Popakademie Baden-Württemberg

Pressegespräch zum Pilotprojekt "Green Club Index Mannheim" beim "Kongress Zukunft Pop 2012" in der Popakademie Baden-Württemberg © 2012, MB

Das Thema “Klimaschutz in Clubs” gewinnt an Fahrt. Nachdem das erste Pilotprojekt in NRW bereits sehr erfolgreich war und ein weiteres Regionalprojekt in Frankfurt gerade läuft, zieht man jetzt auch in Mannheim mit. Vier Clubs erhalten gezielte Beratung.

Damit startet bereits das dritte Regionalprojekt des "Green Club Index". Die Wirtschaftsförderung Mannheim, das Clustermanagement Musikwirtschaft Mannheim & Region, die Klimaschutzagentur Mannheim sowie die Green Music Initiative stellten es vor kurzem in der ebenfalls beteiligten Popakademie Baden-Württemberg vor und starteten die Bewerbungsphase für Clubbetreiber.

Ausgewählt wurden nun Clubs unterschiedlicher Größe und Ausrichtung: KOI, Rude7, Das Zimmer und das Capitol. Im Laufe der kommenden 6 Monate werden sie eine maßgeschneiderte und kostenfreie Energieberatung erhalten.

Motto: "Harder, Faster, Greener"

Im Fokus der Green Club-Initiativen steht die Frage, wie sinnvoller Klimaschutz im Clubbereich aussehen kann und welche enormen Kostensenkungen sich damit erzielen lassen.

Ein Club oder eine Diskothek durchschnittlicher Größe hat einen jährlichen Stromverbrauch von etwa 120.000 kWh. Dies entspricht dem Jahresverbrauch von über 30 Drei-Personen-Haushalten oder einem CO2-Ausstoß von knapp 67 Tonnen pro Club.

Diesse Zahlen machen das immense Potenzial deutlich. Aus diesem Grund startete die Green Music Initiative im März 2011 in Kooperation mit der EnergieAgentur.NRW das Pilotprojekt Green Club Index, um die Reduktionspotenziale des Clubbereiches endlich zu erschließen.

Das Pilotprojekt startete mit 6 Clubs aus ganz Nordrhein-Westfalen mit einer Laufzeit von 12 Monaten. Alle Clubs erhielten gratis eine maßgeschneiderte Energieberatung und konnten eine Kostenreduktionen von ca. 26.000€ erreichen.

Ein Bestandteil von Mannheims Klimaschutzstrategie

"Die Stadt Mannheim hat bereits 2009 eine umfassende Klimaschutzstrategie beschlossen, die nur gelingen kann, wenn Akteure aus allen gesellschaftlichen Bereichen an einem Strang ziehen", erläutert Sebastian Dresel, Kultur– und Kreativwirtschaftsbeauftragter der Stadt Mannheim.

Er fährt fort: "Wenn nun also mit dem Green Club Index auch die Clubszene, deren Strahlkraft beinahe nicht überschätzt werden kann, das Thema Klimaschutz für sich erschließt, ist das ein sehr wertvoller Impuls“. Janina Klabes vom Clustermanagement Musikwirtschaft fügt hinzu, dass man das Thema, über die vier Anfangsprojekte hinaus, künftig im Clubbereich noch besser verankern wolle.

Das könnte Sie auch interessieren