October Tide + Noctem + Support

Bild von www.eventim.de

October Tide + Noctem + Support, Bochum

Mai
22
2021
Samstag, 22. Mai 2021, 19:00 Uhr
Rockpalast Bochum, Hauptstraße 200, 44892 Bochum

ACHTUNG: diese Veranstaltung ist bei unserem Ticket-Partner nicht mehr im Verkauf gelistet. Es ist davon auszugehen, dass das Event entweder abgesagt, verschoben oder aus anderen Gründen aus dem Vorverkauf entfernt wurde.

CORONAVIRUS: AKTUELLE INFORMATIONEN ZUR VERANSTALTUNGSDURCHFÜHRUNG

Aufgrund der aktuellen Ereignisse im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind in den meisten Bundesländern Veranstaltungen aufgrund behördlicher Anordnungen und Maßnahmen untersagt. Die Veranstalter arbeiten mit Hochdruck an Ersatzterminen für abgesagte Veranstaltungen. In den meisten Fällen ist eine Verschiebung der Veranstaltung auf einen neuen Termin möglich. Wir werden Sie umgehend darüber informieren. In diesem Fall behalten die Karten ihre Gültigkeit.

Aktuelle Terminverlegungen und -absagen können Sie rund um die Uhr hier überprüfen.



Weitere Termine

3 weitere Termine von October Tide + Noctem + Support anzeigen ›

Swansea Concerts & Echelon Talent Agency präsentieren:
OCTOBER TIDE [ SWE • Agonia Records ]
NOCTEM [ ESP • Art Gates Records ]

OCTOBER TIDE

October Tide eröffnet uns ein Meer der Traurigkeit.
Letztes Jahr veröffentlichten die Schweden ihr sechstes Album „In Splendor Below“. Kompromisslos versteht es die 1995 als Nebenprojekt einiger Katatonia-Mitglieder gegründete Band, die Urgewalt des Death Metals mit der melancholischen Verzweiflung des Melodic Dooms zu verknüpfen. Die Arrangements sind bombastisch - ein breites Stimmspektrum, atmosphärische clean-instrumentale Einschübe, tiefe Moll Gitarren. Vergleichbar wären October Tide wohl am ehesten mit My Dying Bride oder Black Sun Aeon, jedoch eigenständig und nicht in deren Schatten stehend.

NOCTEM

Weitaus böser gehen Noctem aus Spanien zu Werke. Die rauen Stücke transportieren ein besonders dreckiges, unangenehmes, vielleicht gar beängstigendes Gefühl. Ihr Black Metal mit hörbarem Death-Touch erzählt uns Geschichten von alten Riten, Mythologie und längst vergangenen Zivilisationen. Verachtende Riffs verflechten sich mit majestätischen Chören. Akustische und unverzerrte Ausflüge zergehen in grandiosen und orchestralen Sätzen. Alles mündet in absoluter Finsternis.

Das könnte Sie auch interessieren

×