Konzert mit Mirabai Ceiba (Mexiko, USA, Deutschland)

Konzert mit Mirabai Ceiba (Mexiko, USA, Deutschland)

Okt.
9
2019
Mittwoch, 9. Oktober 2019, 20:00 Uhr
bis Mittwoch, 9. Oktober 2019, 22:00 Uhr
Schauburg Dresden - Filmkultur & mehr, Königsbrücker Straße 55, 01099 Dresden

»Agua de Luna«
Faszinierende Traumlandschaften aus funkelndem Mondlicht und betörenden Stimmen. Devotional music. Das neue Album
MIRABAI CEIBA | Mexiko | USA | Deutschland

Die Musiker:
ANGELIKA BAUMBACH Harfe | Gesang | Gitarre
MARKUS SIEBER Gesang | Gitarre
Als Gast: BOGDAN DJUKIC Violine | Percussion

Mit sanfter, dennoch überaus intensiver Musik voll Liebe und Hingabe erreichen MIRABAI CEIBA die Herzen und Seelen von Menschen rund um den Globus. Dabei schaffen die Musiker nicht nur eine hinreißend stimmliche Symbiose, sondern beschwören auch die perfekte Balance von Yin und Yang, dem maskulinen und dem femininen Element. Mit welch sensibler Zärtlichkeit Angelika Baumbachs berührender Gesang in die warme Fülle von Markus Siebers Gitarrenmelodien eingebettet wird, das hat etwas von einer tiefen musikalischen und menschlichen Liebesbeziehung.

Mit »Agua de Luna« ündigen sie ein bahnbrechendes neues Album an, prall gefüllt mit faszinierenden musikalischen Traumlandschaften aus funkelndem Mondlicht und betörenden Stimmen.

Ihre Musik durchdringt ein tief verwurzelter Sinn für Harmonie mit der Natur und allem Lebendigen in unserer Welt, sie lebt durch die sanften, in- und miteinander verwobenden Klänge virtuos gespielter Saiteninstrumente ebenso wie mit kraftvollen Klavier-Arpeggios - und natürlich dem betörenden Gesang der beiden Musiker in Englisch, in Spanisch, in indigenen Sprachen.
Es sind wunderbar poetische Bilder, welche von den global orientierten und weltweit gastierenden Musikern vertont werden.

Sie selbst betonen zu ihrem neuen, nunmehr siebten Album:
"»Agua de Luna« ist ein wichtiger Wendepunkt für MIRABAI CEIBA. Nach zehn wundervollen Jahren bei »Spirit Voyage Records« ist dies unser erstes selbst veröffentlichtes und selbst produziertes Album. Wir beschlossen, es in der Stille unseres Hauses in einem schönen Tal in der Nähe von Durango, Colorado, aufzunehmen. Da bauten wir uns ein kleines Studio. Das gab uns die Zeit, den Raum und die Inspiration, um wirklich kreativ sein zu können. Die meditative Kraft, Konzentration und die familiäre Liebe dieses Ortes konnte so tief in unsere Musik eindringen. Der Natur, den Elementen, die wir so direkt vor unserer Haustür hatten, haben wir uns nahe wie nie gefühlt. Das spiegelt sich in unserer Musik.
Das Element Wasser beispielsweise durchdringt drei unserer neuen Lieder."

Einer davon ist der Titeltrack des neuen Albums »Agua de Luna«, wir hören und sehen und fühlen es, faszinierende Klanglandschaften mit funkelndem Saitenklang und einem sanften Gezeitensog. Die nuancierte instrumentale Meisterschaft des Musikerpaares - Angelika auf Harfe und Klavier, Markus an Gitarre, Synthezizer und der lateinamerikanischen Ronroco und Charango - erreicht schon bei diesem Song neue Ebenen an Einfühlungsvermögen und Ausdruckskraft. Hinzu kommen beim Album herausragende Mitmusiker: der Tastenvirtuose Jamshied Sharifi, der Geiger Bogdan Djukic, der Flötist Charlie Garcia, der Schlagzeuger Miguel Hiroshi.

Eine weitere Inspirationsquelle für das Album stammte von Angelikas mexikanischem Erbe und den Reisen des Paares in Lateinamerika. "Es ist eine Kultur, die mein Herz immer wieder entzündet", sagt sie,
und weiter: "Ich möchte mich öffnen und uns mit unserer Musik mehr auf Lateinamerika konzentrieren - nicht nur auf die indigene Völker, aber doch mit dem Wunsch, die einzelnen Menschen miteinander zu verbinden.
Das kann geschehen, wenn wir zusammen singen. Es kann uns dazu bringen, unsere Herzen zu öffnen und einander zu lieben. Es ist unsere Möglichkeit, all der Negativität entgegen zu wirken. Zusammen zu kommen, um gemeinsam etwas Schönes zu schaffen, ist für uns das wahrhaftigste und höchste Zeichen unserer Menschlichkeit."

Eine lebendige Spiritualität ist für Angelika Baumbach und Makus Sieber nach wie vor der Schlüssel zu ihrem Leben und ihrer Musik. Das kann man auch auf dem neuen Album hören, für das sie das Netz ihrer Empfindunen nochmals feiner gestellt haben: Während mehrere Songs Mantras aus verschiedenen Traditionen integrieren, basieren andere mehr in auf philosophischen Aspekten und Bestrebungen für eine bessere Welt. Daraus erwachsen Songs von erstaunlicher Schönheit und visionärer Inspiration.

"In vielerlei Hinsicht ist dieses unser persönlichstes Album", sagt Markus Sieber, "gleichzeitig ist es unser universellstes. Beide Energien sind vorhanden. Sie bilden das Prisma, in dem unsere Musik gezeugt und gewachsen ist."

Die Musiker:

Angelika Baumbach, Tochter einer mexikanischen Mutter und eines deutschen Vaters, wurde 1977 in Tuscon | Arizona | USA, geboren und wuchs in einem kleinen Dorf in der Nähe von Mexico City auf. Schon als Kind wurde sie von der Musik und den Mantra-Gesängen des Kundalini Yoga und Sikh Dharma beeinflusst. Mit 15 Jahren begann sie in der mexikanischen Weltmusik-Band »Cielo y Tierra« zu singen, die 1992 auch ein Album mit Warner Bros. Music herausbrachte. Inspiriert durch die Musikszene der kleinen nexikanischen Stadt Tepoztlan erlernte sie das Harfenspiel und brachte ihr erstes Solo-Album heraus.
Auf einer Tour durch Europa begegnete sie 2001 dem Schauspieler und Musiker Markus Sieber beim »Fringe Music and Theater Festival Edinburgh«, sie verliebten sich - und MIRABAI CEIBA entstand.

Markus Sieber wurde 1974 in der Nähe von Dresden in Sachsen geboren. 1990 gründete er die Gruppe »Ponyboy Curtis« und spielte Konzerte in Deutschland, Polen und Russland. Später studierte er Schauspiel in Berlin und St. Petersburg, was ihn zu verschiedenen Bühnen und zum Film führte. Als er Angelika traf, bedeutete dies auch die Wiederentdeckung der Musik auf eine neue Art für ihn. Er beschrieb ihr Zusammentreffen einmal so:
"2001 begegneten sich unsere Blicke auf einer Straße in Edinburgh. Ich war damals als Schauspieler unterwegs und Angelika war aus Mexiko gekommen, um Straßenmusik zu machen. Es war Liebe auf den ersten Blick ..."

Presse:

"Es war alles vorhanden, was gute Weltmusik ausmacht: Subtilität, Virtuosität, bei Bedarf auch mal Drive, musikalische Feinheiten, eine gesunde Mixtur aus traditionellen und modernen Einflüssen."
Dresdner Neueste Nachrichten

"Wohl kaum einer der Gäste hatte eine Vorstellung davon, welch sinnliche Reise ihn da erwartet. So unerwartet sanft, harmonisch und leicht fiel dann der Zuhörer in den Bann der Harfe und Gitarre, dass es ein sichtlicher Genuss wurde. Die meist selbst komponierten Lieder bieten dem Hörer ein weit geöffnetes Fenster.
Die Authentizität der Künstler war immer gegenwärtig. Sie fand ihr sichtbares Zeichen in den geschlossenen Augen der Gäste, der atemlosen Stille manchen Augenblicks und des langes Applauses am Ende des Konzerts."
Münchner Merkur

"Mit den Stimmen, Harfen und Gitarrenklängen flatterten bunte Schmetterlinge durch den Raum, war der Wind, der in der Seele weht, zu hören, und der Mond, der aus der Seele wächst, fast zu greifen."
Naumburger Tageblatt

"Erfrischend. Elegant. Hingebungsvoll und Wahrhaftig.
Mit ihrer Musik begeben sich Mirabai Ceiba ohne zu zögern zu jener ursprünglichen Essenz, die in uns allen lebt."
Snatum Kaur

"Wunderschöne Musik, die das Herz und die Seele des Menschen berührt –
wie auch dem großen Geist des Unbekannten."
Mata Mandir Singh

"Diese Musik bringt uns alle in den heiligen Garten unserer Seele."
Yogi Mahan Rishi

Veranstaltungsinformation, Text und Bild von Musik zwischen den Welten

Werbung für Event buchen

Weitere Veranstaltungen

Weitere Events in Dresden und Umgebung ›

Das könnte Sie auch interessieren

×