Ilgen-Nur | Junkyard Open Air

Bild von www.eventim.de

Ilgen-Nur | Junkyard Open Air, Dortmund

Aug.
11
2021
Mittwoch, 11. August 2021, 20:00 Uhr
Junkyard, Schlägelstraße 57, 44145 Dortmund

ACHTUNG: diese Veranstaltung ist bei unserem Ticket-Partner nicht mehr im Verkauf gelistet. Es ist davon auszugehen, dass das Event entweder abgesagt, verschoben oder aus anderen Gründen aus dem Vorverkauf entfernt wurde.

CORONAVIRUS: AKTUELLE INFORMATIONEN ZUR VERANSTALTUNGSDURCHFÜHRUNG

Aufgrund der aktuellen Ereignisse im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind in den meisten Bundesländern Veranstaltungen aufgrund behördlicher Anordnungen und Maßnahmen untersagt. Die Veranstalter arbeiten mit Hochdruck an Ersatzterminen für abgesagte Veranstaltungen. In den meisten Fällen ist eine Verschiebung der Veranstaltung auf einen neuen Termin möglich. Wir werden Sie umgehend darüber informieren. In diesem Fall behalten die Karten ihre Gültigkeit.

Aktuelle Terminverlegungen und -absagen können Sie rund um die Uhr hier überprüfen.



Weitere Termine

3 weitere Termine von Ilgen-Nur | Junkyard Open Air anzeigen ›

Ilgen-Nur ist innerhalb der deutschen Musiklandschaft eine absolute Ausnahmeerscheinung: Am 30. August (2019) erschien mit „Power Nap“ das Debütalbum der Slackerqueen auf ihrem eigenen Label mit dem Namen „Power Nap Records“.

Ilgen-Nur Borali ist schlicht eine herausragende Songwriterin, Sängerin und Gitarristin. Schon auf ihrer ersten EP "No Emotions", die im Frühjahr 2017 auf Kassette (via Sunny Tapes) erschien, konnte man das hören: Songs wie „17“ und „Cool“ sind beiläufige, lässig dahergespielte Indiehits mit Unmengen an Ohrwurmpotential, die unaufgeregt Alltags- und Adoleszenzbeobachtungen aneinander reihen.

Die Dinge geraten ins Rollen: Tocotronic fragen, ob Ilgen-Nur sie nicht supporten wolle, europäische Tastemaker-Festivals wie das The Great Escape in Brighton, das Eurosonic oder das Spot-Festival in Dänemark schicken Einladungen nach Hamburg. Zusammen mit ihrem Homie Drangsal covert Ilgen-Nur die No Angels und „17“ wird für die Netflix-Serie „How to Sell Drugs online (fast)“ gepickt. Die ersten eigenen Konzerte in Hamburg und Berlin sind lange im Voraus ausverkauft.

„Power Nap“ wurde – wie auch „No Emotions“ schon – von die-Nerven-Gitarrist Max Rieger aufgenommen und produziert: Die Gitarren sind dieses Mal ein bisschen fetter, die Arrangements ein bisschen ausgefeilter – aber alles in allem ist auch auf „Power Nap“ lässig zurückgelehnter Indierock mit 90er-Slacker Anleihen zu hören, der den internationalen Vergleich mit Künstlerinnen wie Snail Mail oder Courtney Barnett nicht scheuen muss.

Das könnte Sie auch interessieren

×