Der Graf von Luxemburg - Operette von Franz Lehár

Bild von www.adticket.de

Der Graf von Luxemburg - Operette von Franz Lehár, LEVERKUSEN

Mai
13
2020
Mittwoch, 13. Mai 2020, 19:30 Uhr
FORUM Leverkusen, Großer Saal, Am Büchelter Hof 9, 51373 LEVERKUSEN

Operette von Franz Lehár
Libretto von Robert Bodanzky, Leo Stein und Alfred Maria Willner

Theater Hagen
Inszenierung: Roland Hüve; Ausstattung: Siegfried E. Mayer
Mit Angela Davis (Angèle Didier), Kenneth Mattice (Graf René von Luxemburg) u.v.a.

Franz Lehár komponierte diese Operette nach seinem Erfolg „Die lustige Witwe“ 1909 ebenfalls für das Theater an der Wien – das Werk wurde mit stürmischem Beifall aufgenommen und danach mehr als 300 Mal hintereinander im Theater an der Wien aufgeführt (und stand u.a. 1970 auf dem Spielplan des gerade eröffneten Forums).

Wie keine andere Operette Lehárs wurde „Der Graf von Luxemburg“ zum Vorreiter für die Entwicklung der Salon-Operette: Fürst Basil Basilowitsch hat sich unsterblich in die Sängerin Angèle Didier verliebt. Da sie aber nicht „standesgemäß“ ist, darf er sie nicht zum Altar führen. Um dieses Ziel dennoch zu erreichen, kommt ihm der verarmte Lebemann Graf René von Luxemburg gerade recht. Basil schlägt René einen Handel vor: Für eine halbe Million soll der Graf die Sängerin pro forma zu seiner Frau machen und sich nach drei Monaten von ihr wieder scheiden lassen. Die Frau befände sich dann im Adelsstand, was ihm, Basil, eine Heirat mit ihr ermöglichen würde. Doch dann kommt alles ganz anders: Der Graf von Luxemburg und Angèle begegnen sich, ohne voneinander zu wissen, und verlieben sich …

Liebe, Verwirrungen, großartige Melodien voller Sentimentalität ebenso wie Witz, Tempo und ein Happy End – das sind die Zutaten für Lehárs Erfolgs-Operette. Zum Ausklang der Jubiläumsspielzeit 2019/2020 kommt das Theater Hagen mit diesem mitreißenden Werk ins Forum, inszeniert von Roland Hüve, der seit vielen Jahren an deutschen Theatern Schauspiel und Musiktheater auf die Bühne bringt (u.a. Oper Chemnitz, Theater Krefeld/Mönchengladbach, Theater Aachen, Theater Augsburg, Städt. Bühnen Osnabrück, Düsseldorfer Schauspielhaus).

Das könnte Sie auch interessieren

×