BachChor Leverkusen - Elias

Bild von www.adticket.de

BachChor Leverkusen - Elias, LEVERKUSEN

Mai
10
2020
Sonntag, 10. Mai 2020, 18:00 Uhr
FORUM Leverkusen, Großer Saal, Am Büchelter Hof 9, 51373 LEVERKUSEN

Felix Mendelssohn Bartholdy „Elias“ – Oratorium für Soli, Chor und Orchester op. 70

Lena-Maria Kramer: Sopran, Marion Eckstein: Alt, Georg Poplutz: Tenor, Klaus Mertens: Bass
Mitglieder der Duisburger Philharmoniker, Michael Porr: Leitung

Einführung: 17.00 Uhr

1864 in Birmingham uraufgeführt, ist Felix Mendelssohn Bartholdys „Elias“ das alttestamentarische Pendant zu seinem zehn Jahre zuvor entstandenen Oratorium „Paulus“. Die Figur des Mahners und Propheten Elias – „stark, eifrig, auch wohl bös und zornig und finster“, so der Komponist – ließ Mendelssohn alle Register seiner stupenden stilistischen und gestalterischen Möglichkeiten ziehen. Und so entstand eines seiner vielleicht expressivsten „Spätwerke“, ein zwischen barocker Vokalpracht (mit „recht dicken, starken, vollen Chören“ und betörenden Arien) und klassisch-romantischem Klangdenken angesiedelter Wurf von großer dramatischer Wucht, die vor allem in der „Baal-Szene“ samt Feuerzauber zu eindringlichen musikalischen Schilderungen findet, während die bewegende Erscheinung des Herrn im zweiten Teil das eigentliche Zentrum der Handlung darstellt. Nach der Himmelfahrt des Elias in einem „feurigen Wagen mit feurigen Rossen“ endet das Oratorium mit der Weissagung vom Kommen des Messias – was das Werk in seiner Gänze gleichsam zu einem „Blick zurück nach vorn“ macht.
Seit seiner höchst erfolgreichen Uraufführung (vor einem 2.000-köpfigen Publikum!) gehört der „Elias“ zu den großen Meisterwerken der Oratorienliteratur. Der BachChor Leverkusen, 1888 an der Opladener Bielertkirche gegründet, hat sich unter den Leitern Klaus Germann und Christoph Schoener zu einem wichtigen kulturellen Faktor Leverkusens mit überregionaler Bedeutung entwickelt. Michael Porr, der Anfang 1998 die Leitung des Chores übernahm, knüpft beeindruckend an diese Tradition an und erweitert das Repertoire auch um seltener gesungene Chorwerke.

Das könnte Sie auch interessieren

×