Nickelback Fotostrecke starten

Nickelback © Travis Shinn

Über 50 Millionen verkaufte Tonträger, 31 Nummer-Eins-Hits, zahlreiche Gold- und Platinauszeichnungen sowie fünf Grammy-Nominierungen: Nickelback zählen zu den weltweit erfolgreichsten und populärsten Acts. Wir sprachen mit Mike Kroeger, Bassist der Band und Bruder des Frontmanns Chad Kroeger unter anderem über die bevorstehende "The Hits"-Tour im November 2013.

Auch wenn sie wahrscheinlich ebenso viele "Hater" wie Fans haben, kann Nickelbacks weltweiter Erfolg nicht ernsthaft bestritten werden. Seit ihrem Song How You Remind Me sind die Kanadier auch aus den Airplay-Listen der deutschen Radiostationen nicht mehr wegzudenken. Unzählige Singles wie Far Away, Photograph oder Rockstar folgten. Mit Here And Now erschien am 21. November 2011 das aktuelle Album, das hierzulande in die Top 3 der Charts geschossen war.

Rund 18 Jahre sind seit der Bandgründung vergangen. Auf der bevorstehenden The Hits-Tour präsentiert das Quartett rund um Frontmann Chad Kroeger ein "Best Of Nickelback"-Paket aus den größten Hits.

Interview mit Mike Kroeger

regioactive.de: Hallo Mike! Nach fast zwanzig Jahren – erinnerst du dich eigentlich noch an Nickelbacks Anfänge als Newcomer?

Mike Kroeger: Ja, ich erinnere mich sogar sehr genau daran. Das waren ziemlich harte Zeiten. Wir wurden nicht wirklich bezahlt, spielten jede Show, die wir spielen konnten und finanzierten unsere Aufnahmen durch geliehenes Geld. Ja, es war ziemlich hart – sagen wir so: Wir schrieben einige tolle Songs und arbeiteten so hart wie wir nur konnten. Das war alles. Und dann stellte sich heraus, dass die Leute unsere Musik wirklich mögen. Von daher: wir sind glücklich!

"Was auch immer wir tun mussten – wir haben es getan"

regioactive.de: Hattet ihr weitere Unterstützer neben euren Fans, zum Beispiel eure Familien oder ein Label?

Mike Kroeger: Am Anfang hat uns nur die Familie geholfen. Ryans Vater arbeitete in der Automobil-Branche. Er verkaufte Autos, also half er uns dabei, ein einen Van für unsere Touren zu bekommen. Wir haben Geld von Chads und meinem Stiefvater geliehen. Was auch immer wir tun mussten – wir haben es getan. Wir hatten keine Unterstützung eines Labels, das kam erst viel später.

regioactive.de: Also habt ihr einfach jeden Auftritt angenommen?

Mike Kroeger: Ja, wir haben alles gespielt und einiges davon war gut, anderes wiederum nicht so gut. Aber als Künstler hast du am Anfang kaum eine Wahl, also spielst du was du bekommst. Du nutzt jede Chance, um vor Leuten zu spielen.

regioactive.de: Stimmt. Ihr seid jetzt eine der weltweit erfolgreichsten und bekanntesten Rockbands mit mehr als ausreichend Material für eine The Hits-Tour. Die Zeiten haben sich auch insofern geändert, als dass ihr jetzt selbst einige Newcomer über das Label "604 Records"deines Bruders unterstützt. My Darkest Days zum Beispiel.

Mike Kroeger: Ja genau, es ist sein Label.

regioactive.de: Was denkst du, ist heutzutage für eine Newcomerband wichtig?

Mike Kroeger: Ich würde sagen, das Beste für eine Newcomerband ist wirklich: Tu dein Bestes, schreibe deine besten Songs, spiele deine Shows, spiele so viele Shows wie du kannst, nehme so viel auf wie du kannst und höre nicht auf jeden, der sich über euch äußert. Die Leute haben viele Meinungen und manche davon sind richtig, andere wiederum sind es nicht. Nicht jedermanns Vorgehensweise ist für die jeweilige Situation richtig. Das ist es, was ich sagen würde.

regioactive.de: Wie wählt dein Bruder Bands für das Label aus?

Mike Kroeger: Wenn ich mit meiner Vermutung richtig liege, ist es glaube ich wie bei jedem anderen Label: Er bekommt Einsendungen, das meiste läuft online. Jeder hat heute eine Internetpräsenz. Im Internet können die Leute selbstgedrehte Videos hochladen und dann kann man sich diese anschauen und danach auswählen. Als Musiker lernst du sehr viel durch das Feedback, wenn du deine Sachen an ein Label schickst.

"Es werden sehr viele Songs sein"

regioactive.de: Am 5. November 2013 seid ihr in Mannheim in der SAP Arena zu Gast. Das letzte Mal wart ihr 2010 hier. Worauf können sich eure Fans dieses Mal freuen? Gibt es irgendwelche Besonderheiten?

Mike Kroeger: Die The Hits-Tour wird unser Greatest-Hits-Albumpaket unterstützen, das wir zurzeit zusammenschnüren. Wir sind gerade noch dabei, die Songs dafür zusammenzustellen. Demnach werden wir auf dieser Tour möglichst viele dieser Hits spielen. Aktuell haben wir, meine ich, 31 Songs unserer identifiziert, die einmal Nummer 1 waren. Alles, was wir jetzt tun müssen, ist darüber zu entscheiden, welche davon wir im Greatest-Hits-Paket haben wollen, um darüber hinaus aus diesen eine Setliste zu erstellen. Denn wir werden wahrscheinlich nicht alle spielen. (lacht)

regioactive.de: Das kann ich mir vorstellen. Aber es wird ein langer Abend, richtig?

Mike Kroeger: Ja, es werden sehr viele Songs sein. (lacht)

regioactive.de: Stört es euch, dass eure Balladen wie Lullaby, Far Away oder Photograph bekannter sind als eure härteren Nummern?

Mike Kroeger: So funktioniert Radio. Die Sender spielen lieber diese melodischeren Lieder. Hard Rock-Songs mögen sie nicht wirklich – und unsere sowieso am wenigsten (lacht). Die Hörer sind eben am ehesten mit dem vertraut, was sie im Radio hören. Aber ja, wir lieben es, Hard Rock zu spielen. Wir haben es schon immer geliebt. Doch die Balladen sind das einzige, was im Radio gespielt wird, vor allem in Europa; all diese Lieder ohne all diese verzerrten Gitarren.

regioactive.de: Aber How you remind me ist ja keine Ballade und dennoch euer bekanntester Song.

Mike Kroeger: Ja, da hast du recht.

regioactive.de: Was sind eure weiteren Zukunftspläne? Kommt ein Album? 2014 ist im Gespräch…

Mike Kroeger: Korrekt. Doch zunächst werden wir die Tour vorbereiten und touren. Danach werden wir wieder ins Studio gehen, um das neue Nickelback-Album aufzunehmen, das 2014 erscheinen wird.

regioactive.de: Schreibt ihr schon Songs dafür?

Mike Kroeger: Ja. Wir sind zurzeit zwar mehr oder weniger noch im Urlaub, aber wir haben schon wieder neue Ideen.

regioactive.de: Was ist deine Rolle beim Songwriting?

Mike Kroeger: Es läuft normalerweise so, dass Chad die Anfänge des Songmaterials mitbringt, in unterschiedlichen Stadien. Manchmal ist ein Großteil schon komplett, dann wieder sind es Bruchstücke von Songs, an denen wir dann gemeinsam arbeiten. Wir versuchen alle zusammenzuarbeiten und aus den Songs das Beste rauszuholen, was wir können.

regioactive.de: Vielen Dank Mike, dass du dir die Zeit für uns genommen hast. Ich wünsche euch eine erfolgreiche Tour!

Mike Kroeger: Ich danke dir, Patrick.

Nickelback – The Hits-Tour 2013

Alles zum Thema:

nickelback

Das könnte Sie auch interessieren