Bischler: neues Album "zwischendrin" Fotostrecke starten

Bischler: neues Album "zwischendrin" © 2012, Bischler

Sein zweites Album zeigt den Sänger/Songwriter Bischler auf der Suche nach einer Oase der Ruhe in einer hektischen Welt. Anstatt sich von seinen Zweifeln bezwingen zu lassen, schafft er sich die Ruhe einfach selbst und bleibt dennoch "Zwischendrin".

Der in Heidelberg lebende Patrik Bischler ist Teil einer neuen Generation deutscher Sänger/Songwriter, die sich anschickt, die jahrzehntelange Dürre in diesem Bereich zu überwinden, ohne dem Moralismus der Liedermacher nachzueifern. Bischlers Lieder drehen sich um Persönliches, Selbstbetrachtungen, Selbstreflektionen und den Versuch, in einer sich stets beschleunigenden Welt Ruhe zu finden.

Sicherer Gesang, schlüssige Texte

"In dieser ganzen blöden Schnelllebigkeit sind wir immer auf der Suche nach Beständigkeit", singt Bischler. Und er schafft es tatsächlich, diesen auf den ersten Blick sperrigen Satz flüssig zu vermitteln. Als Sänger wirkt er überaus sicher, kontrolliert und präzise, seinem Material ganz und gar gewachsen.

Obwohl Bischlers Blick sich häufig nach innen wendet, vermag der Songwriter in seinen Texten über die Selbstbeschau hinaus Empfindungen zu vermitteln, die viele Zuhörer nachempfinden können. Seine Texte gleiten dabei nie ins Peinliche ab, sondern wirken stets schlüssig und nachvollziehbar.

Ausdrucksstarke Band

Sein Songwriting hat fraglos an Variabilität gewonnen, so gefestigt zeigt sich Bischler trotz seiner Zweifel und Unsicherheit. Auf Zwischendrin findet sich kein einziges schlechtes Lied, allenfalls drängt sich ein eher unscheinbares Stück wie Ode an die Vernunft nicht ins Gedächtnis.

Die Entscheidung, das Album mit einer Band einzuspielen, erweist sich als glücklich. Sebastian Wacker (Klavier), Mariella Scheich (Geige), Peter Schaefer (Kontrabass) und Tobi Möller (Schlagzeug) sorgen für ausdrucksstarke, aber niemals aufdringliche Begleitung. Bischlers Lieder gewinnen auf diese Weise an Präsenz, ohne an Intimität einzubüßen.

Drei Beispiele seien genannt. Das Spiel der Violine in Kann nich schlafen und der anschließende Einsatz der Band verleihen dem Lied zusätzliche Dynamik und Eindringlichkeit. In Oder nich zieht der Bass die Aufmerksamkeit auf sich, ohne das Lied zu überfrachten. Hier bei dir zeigt das erfolgreiche umgesetzte Bandkonzept: von einer durch Schlagzeug, Bass und eine kontinuierliche Klaviermelodie charakterisierten Strophe bis zum durch die Violine dominierten Refrain.

Mut zum Risiko

Gelungen ist auch der Versuch, in Bezug auf Musik und Texte gelegentlich etwas mehr zu wagen. Die Interpretation von Muss i denn, muss i denn erweist sich als erfreulicher Beweis, dass es möglich ist, ein Volkslied ohne Peinlichkeit oder Prätention in das Repertoire eines Singer/Songwriters zu integrieren. Kind in mir zeigt mit seinem lakonischen Humor im Walzertakt eine lockere, originelle Seite des Songwriters, die im Kontext des Albums keineswegs unpassend wirkt, sondern überrascht und erfreut.

Mit Zwischendrin hat Bischler ein durchgehend überzeugendes, durchdachtes Zweitwerk vorgelegt. Man kann ihm nur wünschen, dass zahlreiche neue Hörer auf ihn aufmerksam werden.

Wertung: ++++ (von +++++) & unter den besten Platten 2012

Zwischendrin von Bischler ist im Handel erhältlich sowie über die Webseite des Künstlers direkt zu beziehen. Das Lied Der Berg kann zum Schnupperpreis von 0€ angehört und geladen werden.

Alles zum Thema:

bischler

Das könnte Sie auch interessieren