popakademie in concert

Söhne Mannheims, Heuser, Frida: Bericht & Fotos aus Freiburg

Susann Heinrich / Fotos: Michael Kies. Veröffentlicht am Donnerstag, 1. Januar 2009

"Popakademie in concert" war jüngst erstmals in Freiburg zu Gast. Das Eventkonzept: Ein Benefiz für die Popakademie BW, die sich sowohl aus öffentlichen als auch privaten Mitteln finanziert. Der Reinerlös der Veranstaltung fließt in das Gesamtbudget der Einrichtung. Die Söhne Mannheims spielten schon zum vierten Mal zu deren Gunsten, was sie als Engagement für den musikalischen Bildungssektor verstanden wissen wollen. Dank Heuser und Frida gab es auch einen exzellenten Support zu hören.


HEUSER in Freiburg, 2008 Fotograf: Michael Kies
Foto: regioactive.de
Eine Einrichtung wie die Popakademie kann teuer sein: Ende November erst wurde der knapp 2,2 Millionen Euro teure Erweiterungsbau eingeweiht. Er glänzt mit einem hochwertigen Studio und vor allem aber endlich auch mit Proberäumen für die Studenten. Die bezahlen pro Semester 500€ Studiengebühren und mussten sich bis dahin die vergangenen fünf Jahre dennoch mit einem Provisorium zufrieden geben (Baucontainer in einer größeren Halle). Finanziert wird die Popakademie zum einen durch ihre Gesellschafter. Dazu gehören das Bundesland Baden-Württemberg, die Stadt Mannheim, der Südwestrundfunk, der Musikkonzern Universal Music, eine Mannheimer Unternehmensgruppe (bestehend aus den Unternehmen Radio Regenbogen, bigFM, Dr. Haas GmbH, Roche Diagnostics, Fuchs Petrolub, Richard Engelhorn) und die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK). Allerdings muss ein nicht unerheblicher Teil des Mittelbedarfs durch zusätzliche Sponsoren-, Projekt- und Fördermittel sowie die Gebühren erwirtschaftet werden. Als namhafter Förderer der Popakademie gilt auch der Mannheimer Popsänger Xavier Naidoo. Und so kommt es, dass die Söhne Mannheims nach drei erfolgreichen Benefizkonzerten seit 2004, in Mannheim, Karlsruhe und Stuttgart, nun erstmals im Breisgau zu erleben waren. Mit dem Charity-Konzert wollen die Söhne Mannheims die Wichtigkeit der Institution für das kreative Potential des Standortes Baden-Württemberg betonen. Neben den Söhnen Mannheims unterstützten zwei weitere Bands die Benifizveranstaltung. Als Support waren zum einen Bastian Heuser & Band, selbst Studenten an der Popakademie und Frida, die zum Bandpool der Popakademie gehören, zu erleben.

Hinter dem Namen Heuser verbirgt sich der Sänger-Songschreiber Bastian Heuser mit seiner Band, der in seinen Songs bewusst deutschsprachig arbeitet. Er singt über Dinge, die ihn berühren, und präsentiert sie so, dass sie auch die Hörer berühren. Die Musik von Frida wird von Frontfrau Alina als "diskoisierten Indie-Pop" beschrieben. Mit ebenfalls deutschen Texten können sie bereits jahrelange Live-Erfahrung verbuchen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten kamen Frida auch beim Freiburger Publikum sehr gut an. Doch die Anfangsstimmung, die beim ersten Supportact Heuser herrschte, war schwer zu toppen.

Nach diesem herausragenden Support kamen die Söhne Mannheims auf die Bühne. 9000 Zuschauer umjubelten Xavier & Co. in der ausverkauften Rothausarena von Beginn an, und das ließ auch während des Konzertes nicht nach. Der Höhepunkt des Abends war ohne Zweifel die Ballade Und wenn ein Lied. Die Ruhe im Saal, die während der Aufführung des Songs herrschte, dazu das leise Mitsingen des Publikums: ein absoluter Gänsehautmoment. Mit Das hat die Welt noch nicht gesehen gab es einen weiteren ruhigen Moment im Saal, doch es standen natürlich nicht nur Balladen auf der Setlist, sondern auch viele weitere Songs der vergangenen Alben. Aber auch Lieder des neuen Albums, das im neuen Jahr erscheinen soll und den Titel IZ ON tragen wird, wurden präsentiert. Ein kleines Extra für die Zuschauer in Freiburg war das gemeinsame Einsingen einer Zeile von jenem Song-Vorgeschmack, der sich wie auch das Album IZ ON nennt. Diese Passage wird auf der neuen CD verewigt.

Wenn man (wie nur gut die Hälfte des Publikums) bis zum Ende der Show, also auch die vier Zugaben noch aushielt, bekam man neunzehn Songs der Söhne plus die beiden Supportacts geboten, somit ein sehr abendfüllendes Programm und für den Eintrittspreis von 42€ durchaus akzeptabel.

Setlist Söhne Mannheims:

In this for Life – Interesse – Wir haben allen Göttern abgeschwor´n – Vielleicht – Zurück zu dir - Vizions – Und wenn ein Lied – JAH is changing all – Meine Stadt – Traurige Lieder – IZ ON – Babylon System – Geh davon aus – Dein Leben – Das hat die Welt noch nicht gesehen; Zugaben: Wenn du schläfst – This is only a beginning – Lieder drüber singen – Was wird mich erwarten

Region:

Heute in der Region

Demnächst in der Region

Tourneen und Festivals

Info?

Promoted Event