Kraftklub (live beim Berlin Festival 2012)

© Julian Reinecke

"Wir haben unsere Plattenfirma gebeten, dafür zu sorgen, daß unsere Nominierung für den Echo in der Kategorie 'Rock/Alternativ National' zurückgezogen wird. Wir möchten nicht weiter in einer solchen Reihe genannt werden," so Kraftklub auf ihrer Facebook-Seite. Laut Medienberichten bestätigte das Band-Management die Absage.

Zuletzt hatte die Einladung von Frei.Wild aufs With Full Force-Festival Konsequenzen: Medienpartner des Openairs ließen die Zusammenarbeit ruhen und Sponsoren stellten ihre Unterstützung ein (regioactive.de berichtete). Frei.Wild sagten ihren Auftritt schließlich ab.

An die Seite weiterer Kritiker wie zum Beispiel Jennifer Rostock, die vor einigen Wochen ebenfalls ihre Kritik an der südtiroler Band öffentlich machten ("Grauzone ist ganz nah an Braunzone"), gesellen sich nun also auch Kraftklub. Schade sei's ihnen insbesondere "um die schöne Aftershowparty". Weitere Statements werden sie voraussichtlich nicht abgeben. 

Eine Echo-Nominierung richtet sich (bis auf Sonderkategorien wie Lebenswerk) rein nach den durch media control ermittelten Verkaufszahlen. Dass Frei.Wild hier zum wiederholten Mal dabei sind, ist insofern keine Überraschung.

Alles zu den Themen:

kraftklub frei.wild

Kommentare